Diese FAQ-Liste wird laufend ergänzt. Bitte neue Fragen an info@zeitbank.net einsenden.
Bedenken Sie, dass wir erst am Anfang der Umsetzung des Konzepts ZeitBank sind und noch nicht alle Fragen beantworten können.

  1. Warum muss ich meinen Personalausweis/Pass vorlegen?
  2. Wie garantiert die ZeitBank dafür, dass ich in 10 Jahren meine Zeitguthaben für Hilfeleistungen einlösen kann?
  3. Welche Rechtsform hat das ZeitBank-Netzwerk?
  4. Wie sind meine Daten im Internet geschützt?
  5. Wie kann ich handeln, wenn ich noch keine Zeitguthaben angesammelt habe?
  6. Wie kann ich eine ZeitBank-Filiale in meinem Stadtteil gründen?
  7. Wie unterscheidet sich die ZeitBank von LETS?
  8. Kann ich bei der ZeitBank Geld verdienen?
  9. Was mache ich, wenn ich keinen Internetzugang zuhause habe?
  10. Wie kann ich meine Angehörigen (z. B. Kinder, Demente, hilflose Senioren) vor Übergriffen von Betreuern schützen?
  11. Wer haftet für Schäden, die Betreuer in meinem Haushalt verursachen?
  12.  

    1. Warum muss ich meinen Personalausweis/Pass vorlegen?

    Der Abgabenordnung (§154 AO) entsprechend erfolgt die Legitimation einer Person auf dem Grundsatz der Kontenwahrheit. Niemand darf auf einen falschen oder erdichteten Namen für sich oder einen Dritten ein Konto einrichten und Buchungen vornehmen.

    Wer Konten führt ist dazu verpflichtet, sich Gewissheit über die Person und die Anschrift des Verfügungsberechtigten zu verschaffen. Die Daten sind dabei in geeigneter Form festzuhalten.

    Bei natürlichen Personen müssen mindestens folgende Daten festgehalten werden.
    - Name
    - Geburtsort
    - Geburtsdatum
    - Staatsangehörigkeit
    - Anschrift

    Bei juristischen Personen handelt es sich um folgende Daten
    - Organisation
    - Name oder Bezeichnung
    - Rechtsform
    - Registernummer
    - Anschrift
    - Name des gesetzlichen Vertreters

     nach oben


    2. Wie garantiert die ZeitBank dafür, dass ich in 10 Jahren meine Zeitguthaben für Hilfeleistungen einlösen kann?

    Die Solidargemeinschaft der Nachbarn ist die beste Sozialversicherung. Die Anerkennung des Zeitbank-Prinzips durch die Kommune und die Landesregierung könnte eine wesentliche Stütze für das System sein. Voraussetzung dafür ist, dass eine große Anzahl von Bürgern eine zusätzliche Pflegeversicherung als Anerkennung für geleistete gemeinnützige Arbeit befürwortet und aktiv dazu bei trägt, das System zu entwickeln.

    nach oben

    3. Welche Rechtsform hat das ZeitBank-Netzwerk?
    Das ZeitBank-Netzwerk ist ein Zweckbetrieb des Trägervereins ZeitBank e.V.

    nach oben


    4. Wie sind meine Daten im Internet geschützt?
    Die Verbindung mit CYCLOS wird über eine sichere, verschlüsselte Verbindung https://cyclos.at/zeitbank hergestellt. Erkennbar auch am gelben, geschlossenen Vorhängeschloss. Die Zugangsdaten sind nur den Nutzenden selbst bekannt. Alle Vorgänge, auch die Administratorentätigkeit, werden protokolliert und bleiben damit nachvollziehbar. Der Captcha-Code aus Buchstaben und Ziffern, die nach Eingabe Ihres Profils unten erscheinen, schützt vor maschinellen Eingabeversuchen. Sie können durch Anklicken der Kasten in der Liste „Verbergen“ bestimmte Daten für andere Mitglieder geheim halten. Für die Zusammenarbeit mit den sozialen Einrichtungen gelten die Vorschriften für Ehramtliche. Ihre Daten werden nicht an Dritte weitergegeben.

    nach oben


    5. Wie kann ich handeln, wenn ich noch keine Zeitguthaben angesammelt habe?
    Sie haben als Begrüßungsgeld ein Startguthaben von 10 Stunden zur Verfügung. Wenn Sie keine Leistungen erbringen können oder wollen, können Sie Stunden kaufen, zurzeit für 8 Euro/Std. Dieser Preis stellt keine Äquivalenz zwischen Stunden und Euro dar, sondern ist eine Aufwandsentschädigung nach der Übungsleiterpauschale für Begleit- und Betreuungsdienste. Grundlage dafür ist § 3 Abs. 26 des Einkommenssteuergesetzes. Die ZeitBank erhält eine Transaktionsgebühr von 0,50 Cent für die Stunde. Ein Rücktausch von gekauften Stunden ist nur möglich, wenn Sie umziehen. (Seit November 2009 werden keine Stunden mehr verkauft, da noch keine gesetzliche Regelung für diesen Fall erlassen wurde.)

    nach oben


    6. Wie kann ich eine ZeitBank-Filiale in meinem Stadtteil gründen?
    Mindestens fünf Personen aus diesem Stadtteil müssen eine Stammgruppe bilden. Dieser Stammgruppe sollten folgende Personen angehören: eine Person aus dem Bezirksausschuss, eine aus einer Wohlfahrtsorganisation oder Kirchengemeinde, eine aus einem Verein vor Ort und eine mit fortgeschrittenen EDV-Kenntnissen vertreten sein. Ein kostenloses Büro für Sprechstunden und Infoabende muss vorhanden sein. Der Name ZeitBank darf nur dann verwendet werden, wenn die AGB, das Profil des Kontenadministrators und die Satzung des ZeitBank e.V. eingehalten werden, d.h. unter anderem, dass der Name ZeitBank nicht für ideologische oder „alternative“ Zwecke missbraucht wird. Streitigkeiten werden erfolgreich über Mediation durch www.mediatorenaktiv.de beigelegt.

    nach oben


    7. Wie unterscheidet sich die ZeitBank von LETS?
    Es gibt bei der ZeitBank keine Minuskonten. Wenn Teilnehmer umziehen oder inaktiv werden, können Sie nicht unausgeglichene Schulden verschweigen, denn das Internetbuchungssystem verhindert, dass Schulden angesammelt werden. Man kann sein Konto nicht überziehen. Die ZeitBank verfolgt sozialpolitische Ziele, die in der Satzung aufgeführt werden. Die Konten und die Anzeigen sind stets transparent und auf dem aktuellen Stand kontrollierbar. Die ZeitBank ist eine juristische Person und unterliegt als Verein den Steuervorschriften des Finanzamts für Körperschaften.

    nach oben


    8. Kann ich bei der ZeitBank Geld verdienen?
    Grundsätzlich nein. Wenn ein Leistungsnehmer dazu bereit ist, die geleisteten Stunden in Euro zu zahlen, erhält der Leistungsgeber von der ZeitBank 7,50 €/Std. als Aufwandsentschädigung, die sich nach der Übungsleiterpauschale richtet (steuerfrei z.Zt. 2.100 EUR jährlich, Stand September 2009). Jeder ist für seine Steuererklärung selbst verantwortlich und arbeitet nach den Richtlinien für das Ehrenamt. Die ZeitBank schließt weder intern bei der Verwaltung noch extern bei Betreuern Arbeitsverträge ab. (Über die Suspendierung des Stundenverkaufs in Euro siehe oben 5. Frage)

    nach oben


    9. Was mache ich, wenn ich keinen Internetzugang zuhause habe?
    In jeder ZeitBank-Filiale muss mindestens ein Kontenadministrator die Registrierung und die Buchungen der Teilnehmer ohne EDV-Vorkenntnisse übernehmen. Durch die Verwendung von Gutscheinen werden künftig Barzahlungen von Leistungen ermöglicht.

    nach oben


    10. Wie kann ich meine Angehörigen (z. B. Kinder, Demente, hilflose Senioren) vor Übergriffen von Betreuern schützen?
    Wenn ZeitBank-Netzwerk-Teilnehmer Dienste für hilflose Menschen ausführen, müssen sie ein polizeiliches Führungszeugnis vorlegen. Genaue Informationen zu den Richtlinien für solche Tätigkeiten erhält man beim Beauftragten für Bürgerschaftliches Engagement in den Sozialbürgerhäusern.

    nach oben


    11. Wer haftet für Schäden, die Betreuer in meinem Haushalt verursachen?
    ZeitBank-Netzwerk-Teilnehmer müssen- bevor sie für andere tätig werden- eine Privathaftpflichtversicherung abgeschlossen haben. Jeder soll die spezifischen Tätigkeiten versichern lassen, die er tatsächlich ausführen will.

    nach oben