Das Prinzip:
Menschen tun etwas für andere Menschen (z.B. Betreuung oder Nachbarschaftshilfe) und die Stunden werden auf einem persönlichen Zeitkonto der Teilnehmer des ZeitBank-Netzwerks gutgeschrieben. Dafür kann jeder Teilnehmer Gegenleistungen in Zeitstunden beziehen oder z.B. sein Zeitguthaben als Altersvorsorge ansparen. Die Teilnehmer, die keine Zeitstunden auf ihrem Konto haben oder selbst keine Leistungen anbieten, können Stunden kaufen (derzeit 8,00 €/Std.).

Die Durchführung:
Die ZeitBank ist eine virtuelle Bank, die Zeitguthaben der Netzwerk-Teilnehmer mittels eines Internetbuchungssystems verwaltet und dokumentiert. Insofern funktioniert sie wie das Online-Banking-System. Für Teilnehmer, die nicht online sind, organisiert die ZeitBank Filialen vor Ort, wo jeweils ein Kontenadministrator deren Buchungen ins Internet eingibt. Nur diese Teilnehmer verwenden Buchungsschecks, die dann vom Leistungsnehmer und Leistungsgeber abgezeichnet werden.

Das Ziel:
Ziel der ZeitBank ist die Förderung des ehrenamtlichen, zivilbürgerschaftlichen Engagements und der engmaschigen Vernetzung regionaler Gemeinschaften im sozialen Bereich. Die ZeitBank bietet ihren Netzwerk-Teilnehmern eine zusätzliche, gegen Inflation gesicherte Altersvorsorge auf Zeitbasis an. Indem Bürger heute z.B. anderen Bürgern helfen, zuhause alt zu werden, können sie für sich selber Hilfen beanspruchen, wenn sie selber welche benötigen bzw. wenn sie alt werden. Für die Qualität der Leistungen sind die beteiligten sozialen Dienste verantwortlich. Außerdem können Teilnehmer, die online sind, sich gegenseitig bewerten.

Die Guthabensicherung:
Die Sicherung dafür, dass für die Zeitguthaben in der Zukunft auch dementsprechende Gegenleistungen in Zeitstunden erbracht werden, ist die enge, nachhaltige Zusammenarbeit der beteiligten sozialen Dienste und – wie im Generationenvertrag – die Anzahl der Menschen, die mitmachen. Die Zeitwährung beruht auf dem Prinzip der Gegenseitigkeit oder der Hilfe zur Selbsthilfe; daher ist die ZeitBank kein Kreditinstitut und kann weder Finanzprodukte vertreiben noch Einlagen in Euro sichern. In Euro gekaufte Stunden werden auf einem separaten Anlagekonto bei der Stadtsparkasse München verzinslich angespart und sind dort wie jedes andere Guthaben bei der Stadtsparkasse gegen Verlust gesichert.

nach oben